Apple verkauft 31,2 Millionen iPhones - Erwartungen übertroffen

Unterhaltungselektronik

Mittwoch, 24. Juli 2013 08:08
Apple_logo.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple hat im vergangenen dritten Fiskalquartal 2013 zwar einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen, jedoch die Markterwartungen der Analysten übertroffen. Apple-Aktien legen nachbörslich um rund vier Prozent zu.

Für das vergangene Juniquartal meldet Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) einen leichten Umsatzanstieg auf 35,3 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 35 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Gewinn ging dabei um 22 Prozent auf 6,9 Mrd. US-Dollar oder 7,47 Dollar je Aktie zurück, nach einem Profit von 8,8 Mrd. Dollar oder 9,32 Dollar je Aktie im Jahr vorher. Analysten hatten im Vorfeld mit einem stagnierenden Umsatz sowie mit einem Nettogewinn von 7,32 Dollar je Aktie gerechnet.

Apple konnte im jüngsten Quartal 31,2 Millionen iPhones verkaufen, ein Zuwachs von 20 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Kunden griffen vor allem zu älteren und kostengünstigeren iPhones (iPhone 4 und iPhone 4S), wodurch die durchschnittlichen Verkaufspreise sanken. Allerdings ging der Tablet-Absatz zurück. Apple verkaufte im jüngsten Quartal 14,6 Millionen iPads, etwa 14 Prozent weniger als im Vorjahr. Die durchschnittlichen Verkaufspreise gingen um 15 Prozent auf 436 Dollar zurück. Daneben konnte Apple 3,8 Millionen Macs verkaufen, womit der Absatz ebenfalls leicht sank, nachdem im Vorjahr noch 4,0 Millionen Macintosh-Rechner über die Ladentheke gingen.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...