Apple verdient mit iTunes mehr als Nokia und Co. mit Smartphones

Smartphones

Donnerstag, 14. Februar 2013 16:09
Apple

(IT-Times) - Die Marktforscher aus dem Hause Asymco haben Berechnungen in Bezug auf Apples Accessoire- und iTunes-Geschäft angestellt. Sie sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der Mac-Hersteller mit Peripherieprodukten mehr Umsatz macht, als die großen Smartphone-Hersteller mit dem Verkauf ihrer Geräte.

Im ersten Quartal 2013 wird die Apple Inc. (AAPL, WKN: 865985) mit iTunes und Accessoires etwa 5,5 Mrd. US-Dollar umsetzen. In diese Sphären können die Wettbewerber Nokia, Motorola, Sony, LG, RIM und HTC selbst mit ihren Smartphone-Verkäufen nicht vordringen. Lediglich Samsung setzt mit seiner Mobiltelefon-Sparte mehr um, als Apple mit seiner Verkaufsplattform iTunes. Derzeit ist iTunes der viertgrößte Geschäftsbereich von Apple, gemessen am Umsatz. 2010 hatten die iTunes-Umsätze die des iPods überholt und bei gleichbleibendem Wachstum wird iTunes in diesem Jahr auch das Geschäft mit den Computern Mac überholen. Darüber hinaus überschlagen die Analysten, dass Apple im laufenden Jahr etwa eine Mrd. Dollar von Google dafür kassiert, dass es Google als Standardbrowser im Browser Safari vorinstalliert.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...