Apple stopft Sicherheitslöcher

Donnerstag, 20. Dezember 2007 09:54
Apple

Mit dem jüngsten Security Update 2007-009 hat der US-Computerspezialist Apple weitere 41 Sicherheitsschwachstellen in seinem neuen Betriebssystem Mac OS X Leopard gefixt. Nachdem Update zu Beginn der Woche hat Apple durch die insgesamt neun Sicherheitsupdates insgesamt 200 Bugs bei seinem Leopard-Betriebssystem behoben.

Speziell in Leopard wurden damit Sicherheitslöcher in Verbindung mit CFNetwork, CUPS, Flash Player Plug-in, Launch Services, Mail, Perl, Python, Quick Look, Ruby, Safari, Samba, Shockwave Plug-in, Software Update und Spin Trace beseitigt. Aufgrund der zuletzt aufgetauchten Sicherheitslücken litt der Ruf des zuvor hoch gehandelten Apple-Betriebssystems.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...