Apple soll low-cost iMac in 2014 planen

Neue iMacs für 2014 sollen günstiger sein

Dienstag, 15. Oktober 2013 08:25
Apple_iMac27.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple arbeitet offenbar an einem kostengünstigen iMac, der in 2014 auf den Markt kommen soll. Entsprechende Informationen will der stets gut informierte Apple-Experte und KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo erhalten haben.

Der Grund für das kostengünstigere iMac-Modell soll in den eher verhaltenen Verkaufszahlen der aktuellen iMac-Linie liegen. Der Analyst glaubt, dass die jüngste iMac-Linie nicht die hohen Erwartungen von Apple erfüllt hat, wie MacRumors berichtet. Daher soll Apple die Einführung eines low-cost Modells planen, um den Absatz in ausländischen Märkten wie in China anzukurbeln. Aktuell beginnen die Preise für den 21,5-Zoll großen iMac bei 1.299 US-Dollar, der 27-Zoll große iMac kostet bereits 1.799 US-Dollar. Beide Modelle sind damit um 100 US-Dollar teurer als die Vorgängergeneration von iMacs, die im Jahr 2011 auf den Markt kam. Allerdings zeigt sich der Analyst optimistisch, dass ein low-cost iMac die Auslieferungszahlen in 2014 um 10 bis 20 Prozent heben könnte. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...