Apple sichert sich für 3,9 Mrd. Dollar Display-Lieferungen

Mittwoch, 2. Februar 2011 16:15
Apple iPhone 4

EL SEGUNDO (IT-Times) - Der US-Computerhersteller Apple will in jedem Fall Engpässe bei der Versorgung mit LCD-Displays im Zusammenhang mit seinem iPad- und iPhone-Produkten vermeiden und hat sich für 3,9 Mrd. US-Dollar entsprechende Lieferungen gesichert, so die Marktforscher aus dem Hause IHS iSuppli.

Laut Apple COO Tim Cook habe sich Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) mit drei Zulieferern auf langfristige Lieferabkommen geeinigt. Im Rahmen der nächsten zwei Jahre werden hierdurch 3,9 Mrd. Dollar fällig, heißt es. Über die Namen der Zulieferer hüllt sich Apple zwar in Schweigen, die Marktforscher wollen jedoch die Unternehmen LG Display, Sharp und Toshiba Mobile Display als Display-Lieferanten identifiziert haben.

Allein in 2010 habe Apple zwei Mrd. Dollar für Displays für seine iPad- und iPhone-Produktlinien ausgegeben, rechnen die Marktforscher vor, wobei schon im Vorjahr die Unternehmen LG Display, Sharp und Toshiba Mobile Display als Zulieferer fungierten.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...