Apple sichert sich Flashspeicher von Toshiba

Mittwoch, 22. Juli 2009 15:20
Apple

TOKIO (IT-Times) - Der US-Computerhersteller Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) hat sich über einen langfristigen Liefervertrag mit Toshiba den Zugriff auf NAND Flashspeicher-Chips für seine Produktion gesichert. Hintergrund ist die wieder anziehende Nachfrage nach NAND-Flashspeichern, wodurch Apple einen Lieferengpass vermeiden will.

Wie im Rahmen der Quartalspressekonferenz hervorgeht, hat Apple eine Vorauszahlung in Höhe von 500 Mio. US-Dollar geleistet, um sich ein entsprechendes Volumen an Flash-Speicherchips zu sichern. Apple hatte im jüngsten Quartal seine Gewinnmargen im Bezug auf den Verkauf von iPhones und Macs steigern können. Hintergrund waren auch niedrige Komponentenpreise.

Im Januar hatte Apple bereits ein 5-Jahreslieferabkommen mit der südkoreanischen LG Display bezüglich der Lieferung von LCD-Panels geschlossen. Auch hierfür leistete Apple eine Vorauszahlung von 500 Mio. Dollar.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...