Apple nimmt Stellung zum eigenen E-Mail-Push Service

Donnerstag, 17. Juli 2008 13:04
Apple_MobileMe.gif

CUPERTINO - Als „peinlich“ wurde der - charmant ausgedrückt - holprige iPhone 3G Verkaufsstart weltweit bezeichnet. Apple Inc. (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) hielt sich bislang jedoch mit Stellungnahmen zurück, veröffentlichte nun jedoch eine erste Entschuldigung.

Nicht nur dass die Aktivierung der iPhone-Geräte wegen Serverproblemen nicht funktionierte und Neukunden somit lange warten mussten, um ihren neuen „Liebling“ zu benutzen, auch die bekannten dotMac-Services für die Nutzer 99 US-Dollar im Jahr zahlen, vielen größten Teils aus; hierfür hat sich Apple nun offiziell entschuldigt. Wie das Unternehmen in einer Mail an die Kunden sagte, habe man „unlängst den Übergang von .Mac zu MobileMe fertiggestellt.“

Die Übergangsphase „erwies sich als unverhofft holperig“, wie Apple weiter schreibt. Zwar hätten die Hauptdienste größtenteils reibungslos wieder hergestellt werden können, die Inbetriebnahme der Webanwendungen sei jedoch mit „größerer Problematik behaftet“ gewesen, als man zuvor geahnt habe. Als Entschuldigung erhalten MobileMe-Kunden nun eine kostenlose 30 Tage Verlängerung des Abonnements, welche innerhalb der nächsten Wochen eingerichtet werde.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...