Apple: neues 3G iPhone deutlich günstiger?

Montag, 9. Juni 2008 09:28
Apple_iPhone_small.jpg

NEW YORK - Der US-Computerhersteller Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) wird nach einem Bericht der Financial Times Mobilfunkanbieter erlauben, den Absatz seines neuen 3G iPhones durch Subventionen anzukurbeln. Im Gegensatz wolle sich Apple mit einer geringeren Umsatzbeteiligung zufrieden geben, schreibt das Wirtschaftsblatt.

Offiziell wollte sich Apple bis dato aber noch nicht zu seinem neuen iPhone-Modell äußern. Bereits im Vorfeld wurden Gerüchte laut, dass AT&T das neue 3G iPhone deutlich günstiger am Markt anbieten wird. Dabei wurden Preise von 199 bzw. 200 US-Dollar genannt, womit AT&T das neue Apple-Handy mit 200 US-Dollar subventionieren würde. Apple habe bereits akzeptiert, dass das neue iPhone sowohl in den USA als auch in Westeuropa subventioniert werden sollte, heißt es Firmenkreisen. Offiziell wollten sich Apple und AT&T noch nicht zu Tarifen bzw. Preisen bezüglich des neuen Handys äußern.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...