Apple legt Markenrechtsstreit in China bei und zahlt 60 Millionen Dollar

Montag, 2. Juli 2012 09:24
Apple_iPad3_2.gif

BEIJING (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple zahlt 60 Mio. US-Dollar, um den Streit um die Marke iPad in China beizulegen, wie die Nachrichtenagentur AP meldet. Damit dürfte der Markteinführung des Tablet PCs im Reich der Mitte nichts mehr im Wege stehen.

Apple steht seit Monaten im Disput mit der Shenzhen Proview Technology, um die Rechte an der Marke iPad. Die chinesische Proview reklamiert diese Markenrechte für sich. Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) jedoch argumentiert, die weltweiten Rechte an den Namen iPad von Proview bereits im Jahr 2009 gekauft zu haben, jedoch seien die Rechte nach Angaben der chinesischen Behörden bis dato nicht übertragen worden. Ein chinesisches Gericht kam daher im Dezember 2011 zu dem Schluss, dass Proview weiter im Besitz der Markenrechte in China ist.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...