Apple droht Sammelklage aus Südkorea

Mittwoch, 3. August 2011 12:26
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Apple muss sich nun für die Möglichkeiten, die das iPhone bietet, verantworten. 27.800 iPhone-Nutzer haben sich in Südkorea nun zur bisher größten Sammelklage gegen Apple verbündet.

Sie werfen dem iPhone-Hersteller vor, dass das Gerät die Standorte und Wege des Benutzers aufzeichnet und speichert, ohne vorher eine ausdrückliche Genehmigung abgefragt zu haben. Dies sei eine Verletzung der Privatsphäre und Freiheit des Menschen, hieß es in einer bereits am 26. April dieses Jahres von Kim Hyung-suk verfassten Klage, die das gleiche Problem anprangerte. Der Anwalt erhielt vom US-Konzern Apple Inc. (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) eine Mio. Won Schadensersatz.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...