Apple bringt Apple Pay Cash: Peer-to-Peer-Zahlungen mit iPhone & Co

Peer-to-Peer-Zahlungen mit dem iPhone, iPad und der Apple Watch

Donnerstag, 7. Dezember 2017 09:36
Apple Pay Screen

CUPERTINO (IT-Times) - Es dürfte die Antwort auf PayPals Venmo App sein. Apple bringt in den USA eine Funktion (Apple Pay Cash) an den Start, die es Freunden und Familienmitgliedern ermöglicht, Peer-to-Peer-Zahlungen zu senden.  

In den USA können Apple Pay Nutzer ab sofort Zahlungen von Freunden und Familienmitgliedern empfangen und senden. Das Ganze funktioniert über den Messenger-Service iMessage, in dem die Zahlungsfunktion integriert wurde. Damit können Apple-Kunden Zahlungen einfach vom iPhone, iPad oder der Apple Watch aus senden und empfangen, so Apple.

Via Spracheingabe können Nutzer auch den Sprachassistenten Siri anweisen, Zahlungen zu schicken. Dies können Nutzer über die Kredit- oder Debitkarte tun, die sie bereits im Apple Pay Account hinzufügt haben. Der Anwender muss daher keine weitere App oder dergleichen installieren. Auch Kunden, die Apple Pay nicht aktiviert haben, können Zahlungen empfangen, so Apple.

Erhaltene Zahlungen werden zur neuen Apple Pay Cash Karte hinzugefügt, die in der Wallet App sitzt. Dieses Geld kann sofort nach Eingang verwendet werden, um zum Beispiel Apps im App Store oder Produkte im Web zu kaufen. Ferner kann der Apple-Nutzer das Geld auch einfach von Apple Pay Cash auf das Bankkonto überweisen.

Meldung gespeichert unter: Apple Pay

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...