AMD will mit neuem Chip aus der Krise fahren

Montag, 21. Juli 2008 09:55
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNYVALE - Nachdem der US-Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD, WKN: 863186) mit Dirk Meyer einen neuen CEO bestellt hat, will das Unternehmen so schnell wie möglich aus der Verlustzone fahren und aus den Fehlern der Vergangenheit lernen.

AMD hatte zuletzt Marktanteile an den Rivalen Intel verloren, nachdem es bei AMD zu Verzögerungen bei der Auslieferung seines Server-Chips Barcelona gekommen war. Der neue Firmenchef Meyer will sich nunmehr darauf konzentrieren, die Firmenstrategie besser umzusetzen, wobei die baldige Rückkehr in die Gewinnzone ganz oben auf der Prioritätsliste steht. Nach letzten Angaben zufolge benötigt AMD einen Mindestumsatz von 1,5 Mrd. Dollar, um die Gewinnzone zu erreichen.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...