AMD senkt Umsatz- und Gewinnausblick - Probleme in der Produktion

Donnerstag, 29. September 2011 08:54
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNYVALE (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (AMD) hat seinen Umsatz- und Gewinnausblick für das noch laufende dritte Quartal 2011 gesenkt. Dabei macht das Unternehmen weniger den schwachen PC-Markt, sondern insbesondere Produktionsprobleme verantwortlich. AMD-Aktien brechen daraufhin im nachbörslichen Handel um rund acht Prozent ein.

Für das dritte Quartal 2011 rechnet AMD (NYSE: AMD, WKN: 863186) mit einem Umsatzanstieg um vier bis sechs Prozent gegenüber dem Vorquartal, womit AMD Erlöse zwischen 1,63 und 1,67 Mrd. Dollar in Aussicht stellt. Zuvor hatte AMD ein Umsatzplus von acht bis 12 Prozent prognostiziert und damit Erlöse zwischen 1,70 und 1,76 Mrd. Dollar prognostiziert.

Die Bruttogewinnmarge soll sich zwischen 44 und 45 Prozent vom Umsatz bewegen, nachdem AMD an dieser Stelle eine Bruttomarge von 47 Prozent in Aussicht gestellt hatte. AMD hatte erst im Vormonat mit dem Lenovo-Manager Rory Read einen neuen CEO bestellt, der damit vor großen Herausforderungen steht.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...