AMD leidet unter Gewinnmargenschwund

Donnerstag, 19. Oktober 2006 00:00

SUNNYVALE - Der weltweit zweitgrößte Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD<AMD.NYS>, WKN: 863186<AMD.FSE>) kann im vergangenen Oktoberquartal seine Gewinne trotz eines Umsatzrückgangs deutlich steigern und die Analystenerwartungen übertreffen.

Für das vergangene dritte Quartal meldet der Intel-Rivale einen Umsatzrückgang auf 1,33 Mrd. Dollar, nach Einnahmen von 1,52 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Hintergrund des Umsatzrückgangs ist unter anderem die Ausgliederung des unprofitablen Flash-Speichergeschäft Spansion. Ausgenommen dieser Zahlen hätte sich gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 32 Prozent ergeben, heißt es.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...