AMD: Kerngeschäft soll im nächsten Jahr profitabel werden

Donnerstag, 12. November 2009 11:10
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNYVALE (IT-Times) - Der weltweit zweitgrößte Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD, WKN: 863186) will im nächsten Jahr in seinem Kerngeschäft Chip-Design die Gewinnzone erreichen. Entsprechend äußerten sich AMD-Manager gegenüber Investoren und der Nachrichtenagentur Reuters.

AMD-Chef Dirk Meyer will AMD in eine Cashflow-Maschine umbauen und damit die hohe Verschuldung des Konzerns reduzieren. Durch die Ausgliederung seiner Produktionseinheiten in das Joint Venture Globalfoundries stiegen die Schulden des Konzerns kurzfristig auf 3,9 Mrd. US-Dollar. Im jüngsten Quartal konnte AMD seine Verschuldung auf 3,2 Mrd. Dollar zurückfahren, wie aus dem Bericht zum dritten Quartal 2009 hervorgeht. Für den neuen AMD-Finanzchef Thomas Seifert steht daher der Schuldenabbau ganz oben auf der Prioritätsliste.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...