AMD kann Negativ-Trend nicht stoppen

Halbleiter

Freitag, 7. Dezember 2012 17:55
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNYVALE (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller AMD hat am heutigen Freitag die Kürzung seiner Bestellungen beim ebenfalls in den USA ansässigen Halbleiterhersteller Globalfoundries bekannt gegeben. Der Wert der Aufträge wurde um 80 Prozent gekürzt.

Anfänglich war zwischen der Advanced Micro Devices (AMD) Inc. (NYSE: AMD, WKN: 863186) und der Globalfoundries eine Vereinbarung getroffen worden, die für das vierte Quartal die Abnahme von Halbleitern im Wert von 500 Mio. US-Dollar durch AMD vorsah. Nach den neuesten Entwicklungen wurde die Abmachung nun auf 115 Mio. Dollar beschränkt, während der Halbleiterproduzent AMD ab sofort nur noch Wafer abnimmt. Im laufenden Quartal werden für AMD damit 80 Mio. Dollar an Zahlungen für Globalfoundries fällig. Darüber hinaus muss der Halbleiterspezialist bis Ende 2013 eine Ausgleichszahlung in Höhe von 320 Mio. Dollar leisten. Bedingt wurde die Kürzung der Bestellung vor allem aufgrund der anhaltenden Marktschwäche bei PCs. Im vergangenen Quartal sind die Verkäufe hier um neun Prozent gesunken, so das Handelsblatt. Darüber hinaus werden in Smartphones und Tablet-PCs, deren Absatz deutlich steigt, überwiegend die Chips des Rivalen Intel eingesetzt.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...