AMD gewinnt wieder Marktanteile im Prozessormarkt - Intel bleibt Marktführer

Dienstag, 2. August 2011 09:48
AMD_FutureFusion.gif

SUNNYVALE (IT-Times) - Der Intel-Konkurrent und US-Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) hat im zweiten Quartal 2011 wieder verlorene Marktanteile zurückgewinnen können, so der Branchendienst VentureBeat mit Verweis auf aktuelle Zahlen des Marktforschers IDC.

Insgesamt wurden im vergangenen zweiten Quartal 2011 2,9 Prozent weniger Chips ausgeliefert als im Vorquartal. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ergibt sich ein Plus von 0,6 Prozent. Dabei setzte die Branche 9,49 Mrd. US-Dollar um, ein Rückgang von vier Prozent gegenüber dem Vorquartal und ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) sicherte sich im jüngsten Quartal einen Marktanteil von 79,3 Prozent im Prozessormarkt, ein Verlust von 1,5 Prozentpunkten gegenüber dem ersten Quartal. AMD (NYSE: AMD, WKN: 863186) kam im jüngsten Quartal auf einen Marktanteil von 20,4 Prozent, ein Zuwachs von 1,5 Prozentpunkten. Via Technologies spielt mit einem Marktanteil von 0,3 Prozent kaum eine Rolle.

Im Bereich Mobile-Chips war die Dominanz von Intel noch stärker - hier kam der Entwickler des Atom-Chips auf einen Marktanteil von 84,4 Prozent, was einem Rückgang von 1,9 Prozentpunkten entspricht. AMD kam im Mobile-Chipmarkt auf einen Marktanteil von 15,2 Prozent, ein Zuwachs von 1,8 Prozentpunkten.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...