Alibaba.com will international stärker Fuß fassen

Montag, 14. April 2008 12:53
Alibaba Unternehmenslogo

(IT-Times) Trotz eines dreistelligen Gewinnwachstums notieren die Aktien des chinesischen E-Commerce Spezialisten Alibaba.com (WKN: A0M5W0) nur noch auf dem Niveau des Ausgabepreises von 13,5 Hongkong-Dollar, nachdem der zweitgrößte Börsengang eines Internet-Unternehmens im November 2007 noch für Furore gesorgt hatte.

Wurden die Titel in der Spitze bei über 41 Hongkong-Dollar gehandelt, fiel das Papier zuletzt sogar leicht unter den Ausgabepreis. Hintergrund des rasanten Kursverfalls ist vor allem die Befürchtung über eine lahmende US-Konjunktur, die sich negativ auf das Wachstum der Chinesen auswirken könnte. Denn den Großteil der Einnahmen erzielt Alibaba.com über seinen internationalen E-Commerce Marktplatz Alibaba.com, der im Jahr 2007 mehr als 71 Prozent der Gesamteinnahmen beisteuerte.

Die Analysten der Deutschen Bank Securities wollen bereits eine substantielle Verlangsamung des Mitgliederwachstums bei der gebührenpflichtigen Gold Supplier Mitgliedschaft festgestellt haben. Die Zahl dieser Mitglieder kletterte gegen Ende 2007 auf 27.384 Abonnenten, nach 18.682 Mitglieder Ende 2006.

Alibaba.com lockt die Briten
Um künftig noch mehr internationale kleine und mittelständische Firmen ansprechen zu können, plant Alibaba.com einen Vorstoß in Großbritannien. Mit dem neuen Produkt „Export to China“ will Alibaba.com insbesondere die mehr als 260.000 britischen Mittelständler ansprechen, die bereits registrierte Alibaba-Kunden sind. Das neue Produkt soll nach Alibaba-Angaben in der zweiten Jahreshälfte 2008 auf den Markt kommen.

Nach Angaben von Alibaba.com CEO David Wei wächst man derzeit in Großbritannien besonders stark. Hier kommen wöchentlich etwa 2.000 neue Mitglieder hinzu, so der Firmenchef. Ob das Wachstum in Großbritannien aber eine mögliche US-Rezession und eine damit verbundene Zurückhaltung der US-Händler auffangen kann, bleibt zunächst offen und dürfte sich vermutlich erst im zweiten Halbjahr 2008 zeigen…

Kurzportrait

Jack Ma gründete die Alibaba Group 1999. Mit der Zeit kristallisierten sich sechs Geschäftsbereiche heraus: Alibaba.com, Taobao.com, Yahoo China, Alipay, Alisoft (Software für den Mittelstand) und Alimama.

Die Alibaba Group hat ihren Hauptsitz in Hangzhou, im Osten Chinas. Dort nahm die Erfolgsgeschichte übrigens in Jack Mas Appartement ihren Anfang. Das Kerngeschäft bilden heute die beiden Plattformen Alibaba.com für internationale Kunden, sowie Alibaba.com.cn für einheimische Kunden. Alibaba.com will Importeure und Exporteure über seine Webplattform zusammenbringen und mit entsprechenden Serviceangeboten den Handel zwischen Firmen erleichtern. Inzwischen verzeichnet das Unternehmen für seine beiden Online-Marktplätze mehr als 27 Mio. registrierte Nutzer.

Mit Taobao.com ist die Alibaba Group gleichzeitig mit einer Online-Auktionsplattform am Start und konnte mit diesem Angebot in den vergangenen Jahren die bislang marktführende Online-Auktionsplattform eBay Eachnet von der Spitzenposition verdrängen.

Mit Alipay hat die Alibaba Group auch eine eigene Online-Zahlungslösung am Start. Bei Alipay waren zuletzt mehr als 40 Mio. registrierte Nutzer registriert. Die Einheit Alisoft entwickelt Web-basierte Business-Management-Software für kleine und mittelgroße Geschäftskunden in China. Bei Alimama.com handelt es sich um eine Online-Börse für Werbetreibende und Website-Publisher, die 100 Prozent zur Alibaba Group gehört.

Seit dem Jahr 2005 ist der US-Suchmaschinenspezialist Yahoo! ist mit 39 Prozent einer der größte Alibaba-Aktionäre und hält auch zehn Prozent an Alibaba.com. Alibaba.com ist seit 2005 auch der Betreiber von Yahoo China.

Alibaba.com war zuletzt mit Verkaufs- und Marketingbüros in mehr als 30 Ländern weltweit vertreten und beschäftigte zuletzt mehr als 5.000 Mitarbeiter. Geführt wird Alibaba.com von dem Manager und CEO David Wei, während Alibaba-Gründer Jack Ma als Chairman fungiert.

Zahlen

Für das Geschäftsjahr 2007 meldete Alibaba.com einen Umsatz von 2,163 Mrd. Yuan, eine Steigerung um 58,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresumsatz von 1,364 Mrd. Yuan. Der operative Gewinn stieg um 199,6 Prozent von 268,5 Mio. Yuan im Geschäftsjahr 2006 auf 804,3 Mio. Yuan in 2007. Die operative Marge verbesserte sich von 19,7 Prozent in 2006 auf 37,2 Prozent im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2007. Netto verdiente Alibaba.com 340 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Somit sprang der Nettogewinn von 219,9 Mio. Yuan im Geschäftsjahr 2006 auf 967,8 Mio. Yuan im Geschäftsjahr 2007.

Meldung gespeichert unter: Alibaba

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...