Aixtron: Auftrag aus China – Zahlt sich die Niedrigpreis-Strategie aus?

Anlagenbau

Donnerstag, 22. August 2013 10:34
Aixtron Logo

AACHEN (IT-Times) - Aixtron meldete heute einen Auftrag aus der Volkrepublik China. Der deutsche Hersteller von Depositionsanlagen hatte Medienberichten zufolge die Preise im Reich der Mitte massiv gesenkt, um gegen die wachsende dortige Konkurrenz bestehen zu können.

Die Wuhan Huagong Genuine Optics Tech Co. Ltd habe eine weitere 6x2-Zoll MOCVD-Anlage bestellt, hieß es heute in einer Mitteillung von Aixtron. Damit will der Entwickler und Hersteller optischer Komponenten lichtemittierende und -detektierende Bauelemente auf Basis von Indiumphosphid (InP)-Substraten herstellen. Über das finanzielle Volumen der Order machte die Aixtron SE (WKN: A0WMPJ) keine Angaben.

Meldung gespeichert unter: Aixtron

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...