Activision Blizzard will in 2013 durchstarten - neue Games angekündigt

Neues Call of Duty Spiel - Skylanders SWAP Force kommt im Herbst

Mittwoch, 13. Februar 2013 14:13
Activision Blizzard

(IT-Times) - Das Jahr 2012 war das beste Jahr in der Geschichte für den US-Spielentwickler Activision Blizzard. Nicht zuletzt dank des Erfolgs seiner Call of Duty-Reihe und des RPG-Games Diablo III konnte Activision Blizzard in 2012 Rekordzahlen ausweisen. Der Aktienkurs des Unternehmens legte zuletzt um gut 20 Prozent zu.

Auch für das laufende Jahr 2013 stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Activision Blizzard (Nasdaq: ATVI, WKN: A0Q4K4) will bestehende Marken weiter ausbauen und neue Games an den Start bringen.

Activision kündigt neues Call of Duty Spiel in 2013 an
So bestätigte Activision CFO Dennis Durkin, dass man noch in 2013 ein neues Game aus der Call of Duty-Reihe an den Start bringen wolle. Das letzte Game aus der Serie, Call of Duty: Black Ops 2, hatte binnen der ersten 15 Tage nach Veröffentlichung bereits eine Mrd. US-Dollar eingespielt.

Welche Features das neue Call of Duty Spiel haben soll und wann genau die neue Ausgabe des First-Person-Shooters auf den Markt kommen soll, steht noch nicht fest. Man wolle die Latte noch einmal höher legen, kündigt Activision CFO Durkin an.

Skylander-Serie spielt mehr als eine Mrd. US-Dollar ein - Skylanders SWAP Force kommt im Herbst
Neben den Spielehits Call of Duty konnte Activision zuletzt auch mit seiner Spielzeugserie Skylanders punkten. Die Spieleserie Skylanders (Spyro`s Adventure und Skylanders Giants) hat bis dato mehr als eine Mrd. US-Dollar weltweit eingespielt. Dieser Meilenstein wurde in nur 15 Monaten erreicht, hebt Activision hervor.

Bis Januar 2013 wurden mehr als 100 Millionen Skylanders Spielzeuge verkauft. Schon im Herbst 2013 will Activision einen weiteren Umsatzbringer lancieren, dann soll mit Skylanders SWAP Force eine weitere Innovation auf den Markt kommen. SWAP Force soll mit 16 komplett neuen Skylander- und acht LightCore Charakteren daherkommen.

Skylanders SWAP Force kann mit der bisherigen Spielzeugserie (Skylanders Spyro`s Aventure und Skylanders Giants) gespielt werden. Zudem kommt das neue Game mit einer hochauflösenden Grafik daher, wodurch sich der Gameplay noch einmal verbessern soll.

Diablo III: 12 Millionen verkaufte Kopien in 2012
Zudem will Activision auch seinen RPG-Kracher Diablo III weiter pflegen und mit neuen Updates und Patches versorgen. Bis Ende 2012 konnte Activision weltweit 12 Millionen Diablo III Kopien verkaufen, wobei das Game gleichzeitig einen neuen Verkaufsrekord im PC-Segment aufstellte.

Auf dem chinesischen Festland ist Diablo III allerdings noch immer noch nicht offiziell auf den Markt. Der Activision-Partner NetEase schweigt sich noch aus, was einen möglichen Termin einer Markteinführung angeht. Mitte März kommt zumindest mit "StarCraft II: Heart of the Swarm" ein weiteres Erweiterungspaket für den Science-Fiction-Klassiker von Blizzard auf den Markt.

Kurzportrait

Die im Jahre 1979 gegründete und im kalifornischen Santa Monica ansässige Activision Blizzard gilt als weltweit größter PC- und Videospielehersteller. Insbesondere das Jahr 2008 gilt als Meilenstein in der Firmengeschichte. So fusionierte Activision mit der Vivendi-Spieleeinheit Blizzard Entertainment, woraus das Unternehmen Activision Blizzard hervorging. Heute operiert Activision Blizzard vor allem aus drei Kerngeschäftsbereichen heraus: Activision Publishing, Blizzard Entertainment (Online-Spiele) und Blizzard Distribution (Vertrieb).

Der Bereich Activision Publishing konzentriert sich auf die Entwicklung von Spiele, wobei das Unternehmen zuletzt mit Spieleserien wie „Call of Duty“ und „World of Warcraft“ große Erfolge feiern konnte.

Der zweite Geschäftsbereich Blizzard Entertainment, die sich vornehmlich um die Entwicklung von traditionellen Spielen und Online-Spielen fokussiert. Der dritte Geschäftsbereich Activision Blizzard Distribution konzentriert sich auf die Spiele-Vermarktung. Ende 2002 übernahm Activision mit Z-Axis und Luxoflux zwei weitere Entwicklerstudios, wobei Activision im Jahre 2003 rund 70 Prozent an den Spieleentwickler Infinity Ward übernahm. Anfang 2005 kaufte Activision dann das Entwicklerstudio Vicarious Visions. Später übernahm man den Middleware-Spezialisten DemonWare. Mitte 2006 folgte die Übernahme von RedOctane (Guitar Hero). Im Jahr 2007 schluckte Activision den britischen Sieleentwickler Bizarre Creations (Project Gotham Racing). Zudem fusionierte Activision mit der Vivendi-Spielesparte Blizzard Entertainment. An dem fusionierten Unternehmen hält Vivendi mit 52 Prozent die Mehrheit der Anteile. In 2008 kaufte Activision die englische FreeStyleGames sowie Budcat Creations. Im Gegenzug wurden die Entwicklerstudios Swordfish und Massive Entertainment abgegeben.

In Sachen Vertrieb setzt Activision Blizzard aber nicht nur auf eigene Vertriebspartner, sondern insbesondere auch auf Einzelhändler wie Best Buy, Blockbuster, Circuit City, GameStop, Target, Toys R Us oder Wal-Mart. Der US-Einzelhändler Wal-Mart gehört dabei zu einem der größten Vertriebspartner des Spielentwicklers.

Darüber hinaus ist der US-Spielentwickler mit weiteren Niederlassungen auch international vertreten, darunter in England, Deutschland, Frankreich, Kanada, Schweden, Australien und in Japan.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Activision Blizzard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...