Accenture profitiert vom Aufschwung in der IT-Branche

Mittwoch, 30. Juni 2010 12:05
Accenture

(IT-Times) - Der amerikanische IT-Berater und Outsourcing-Spezialist Accenture (NYSE: ACN, WKN: A0YAQA) profitiert von der weltweiten Erholung am IT-Markt. Nachdem Unternehmen während der Finanzkrise ums Überleben kämpften und Investitionen zurückstellten, haben sich die Zeiten wieder geändert. Firmen investieren wieder vermehrt in die Zukunft, um weiter zu wachsen.

Umso gefragter sind auch wieder die Beratungsdienste wie sie Accenture anbietet. Die Consulting-Sparte konnte im jüngsten Quartal ein Wachstumsplus von neun Prozent verbuchen, wobei die Division nunmehr für knapp 58 Prozent der Umsätze verantwortlich zeichnet. Am stärksten erholte sich aber das Geschäft mit Finanzdienstleistungen. Hier betreut Accenture unter anderem Kunden wie die Deutsche Bank oder die niederländische ING Group. Nach der überstandenen Finanzkrise investieren Finanzinstitutionen offensichtlich wieder mehr Geld in IT-Services, um ihre IT-Infrastruktur zu modernisieren.

Führende Position bei der Implementierung von SAP-Lösungen
Im Zusammenhang mit der Generierung von neuen Aufträgen kann Accenture auf seinen guten Ruf in der Branche vertrauen. Erst jüngst wurde dem Unternehmen in einer IDC-Studie eine führende Position bei Implementierungen von SAP-Lösungen bescheinigt. Dies sei das Ergebnis der 30-jährigen Zusammenarbeit zwischen SAP und Accenture, heißt es in der Studie. Diese Auszeichnung ist umso bedeutender, gilt SAP trotz der Konkurrenz durch Oracle weiterhin als der weltgrößte Hersteller von Business-Anwendungen.

Noch größeres Potential sehen Marktbeobachter und Analysten allerdings im Bereich Cloud Computing für Accenture. Vor allem im Gesundheitssektor tun sich für Accenture Wachstumschancen auf, zumal das Unternehmen Mitte 2009 mit der Sparte Health & Public Service eine neue Division ins Leben gerufen hatte, um speziell in diesem Bereich neue Aufträge zu generieren.

Cloud Computing eröffnet neue Wachstumschancen für IT-Spezalisten
Wie aus einer jüngsten Accenture-Umfrage hervorgeht, setzen bereits 32 Prozent der Gesundheitsorganisationen auf Cloud Computing. 73 Prozent wollen mehr Anwendungen in der Cloud nutzen. Bislang hinkte der Gesundheitssektor bei der Übernahme von IT-Trends anderen Branchen hinterher. Beim Thema Cloud Computing scheint dies nicht der Fall zu sein. Auch beim herstellenden Gewerbe setzen 32 Prozent der befragten Unternehmen auf Cloud Computing. Am höchsten ist Zuneigung zu Cloud Computing Anwendungen im Einzelhandel - hier setzen bereits 35 Prozent der Befragten auf entsprechende Lösungen.

Die Ergebnisse der Accenture-Studie werden auch durch die jüngsten IDC-Daten gestützt. Die IDC-Marktforscher gehen davon aus, dass der Markt für Cloud Computing in diesem Jahr um 27 Prozent wachsen wird. Im Jahr 2014 soll die Branche bereits Umsätze in Höhe von 55 Mrd. Dollar generieren, nachdem sich das Marktvolumen heute auf 16 Mrd. Dollar summiert. In diesem Zusammenhang erwartet IDC ein Wachstum von begleitenden IT-Services um fünf Prozent, was insbesondere IT-Spezialisten wie Accenture freuen dürfte…

Kurzportrait

Die im Jahre 1989 gegründete und auf den Bermudas und in New York ansässige Accenture Ltd. beschäftigte sich ursprünglich als Technologieberater und Systemintegrator. Heute bietet das Unternehmen eine vollständige Produktpalette von Management-Beratung über komplexe Outsourcing-Services an.

Insgesamt operiert Accenture aus fünf Geschäftsbereichen heraus: Communications and High-Tech, Financial Services, Health & Public Service, Products und Resources. Während die Einheit Communications und Hightech vor allem Netzwerk-, E-Commerce-, CRM- und Beschaffungslösungen anbietet, befasst sich der Bereich Financial Services mit Outsourcing-Strategien und CRM-Initiativen. Das Segment Produkte und Services umfasst die Bereiche Automatisierungslösungen, sowie Industrie-, Pharma- und Medizintechniklösungen. Aber auch die Geschäfte mit der Logistik- und Touristikindustrie werden über diese Geschäftseinheit abgewickelt, die daneben auch Produkt-Design, Integrations- und Outsourcing-Aufgaben übernimmt und realisiert. Der Resources-Bereich deckt hingegen das Geschäft mit der Energie- und Metallindustrie sowie der Forstwirtschaft ab. Der Geschäftsbereich Government betreut im Wesentlichen Kunden aus dem öffentlichen Dienst (Städte, Justizbehörden etc.) in Sachen Outsourcing. Mitte 2009 rief Accenture mit Health & Public Service eine neue Einheit ins Leben, um Kunden aus dem öffentlichen Dienst und dem Gesundheitssektor besser betreuen zu können.

Mitte 2005 verstärkte sich Accenture durch die Übernahme von Capgeminis North American Health-Geschäft. Mitte Dezember übernahm Accenture den Marketing-Spezialisten Media Audits. Im Frühjahr schloss Accenture die Übernahme des IT-Spezialisten Pecaso ab. Mitte 2006 folgte die Akquisition des Finanztechnikanbieters Random Walk Computing. Anschließend wurden mit Digiplug SAS, George Group, Corliant, MAXIM Systems, Gestalt und Maxamine weitere Firmen übernommen. In 2008 kaufte Accenture die Spezialisten SOPIA Corporation, Origin Digital, sowie ATAN als auch Vermögenswerte der AddVal Technology. Im Oktober kaufte Accenture die Nokia-Einheit Symbian Professional Services. Im Februar 2010 schloss man die Übernahme der brasilianischen RiskControl ab.

Die Kunden der Gesellschaft kommen aus mehr als 18 Industriegruppen. So arbeitet das Unternehmen mit 84 der Fortune Global 100 Unternehmen zusammen, wobei Accenture unter anderem die British Airways, Microsoft und T-Mobile zu seinem Kundenkreis zählt.

Insgesamt ist das Unternehmen mit mehr als 110.000 Mitarbeitern und mit 100 Büros in mehr als 50 Ländern weltweit präsent. Allein 30.000 Mitarbeiter beschäftigt Accenture in Indien. Accenture-Partnerfirmen halten inzwischen beträchtliche Anteile an dem Unternehmen und kontrollieren rund 35 Prozent der Accenture-Stimmrechte.

Zahlen

Für das vergangene Maiquartal meldet Accenture, einen Umsatzsprung auf 5,57 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als das Unternehmen 5,15 Mrd. Dollar umsetzen konnte. Der Nettogewinn kletterte dabei auf 490,6 Mio. Dollar oder 73 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 444 Mio. Dollar oder 68 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode.

Mit den vorgelegten Zahlen konnte Accenture die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld mit Einnahmen von 5,46 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 63 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Accenture

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...