Vivendi will Joint-Venture allein für sich

Medienkonzerne

Montag, 28. Oktober 2013 16:45

In 2011 wandte sich Lagardere von Verhandlungen mit Vivendi ab und gab an, eher über ein Initial Public Offering verkaufen zu wollen. Im Februar 2013 verklagte Lagardere Vivendi auf eine Rückzahlung von 1,6 Mrd. Euro an Canal Plus France. Vivendi bestritt die Klage. Lagardere war der Ansicht, dass eine Cash-Management Vereinbarung zwischen Canal Plus France und dessen Mutterunternehmen Canal Plus Group nicht gültig sei, da sie vom Supervisory Board nicht genehmigt wurde. Die Canal Plus Group gehört zu 100 Prozent zu Vivendi. Vivendi steckt derzeit in einer umfassenden Umstrukturierung. Vor kurzem wurde der Online-Spieleanbieter Activision Blizzard für 8,2 Mrd. US-Dollar wieder unabhängig von Vivendi. Auf Halbjahressicht wies Vivendi S.A. (WKN: 591068) einen um 1,5 Prozent rückläufigen Umsatz von 10,84 Mrd. Euro aus. Insgesamt meldete Vivendi ein um 11,2 Prozent rückläufiges Nettoergebnis von 1,04 Mrd. Euro. (lim/rem) 

Folgen Sie uns zum Thema Vivendi und/oder Medien via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Vivendi, Medien

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...