Twitter kassiert Prognose und gibt Gewinnwarnung heraus

Social Media: Microblogging

Dienstag, 24. März 2020 13:57

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Die Social Media - Plattform Twitter hat heute die eigene Prognose für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 zurückgezogen und warnt vor einem Verlust.

Twitter Office

Twitter Inc. teilte heute mit, dass das Unternehmen seine Umsatz- und Betriebsergebnisprognose für das erste Quartal 2020 sowie den Ausblick für Ausgaben, aktienbasierte Vergütung und Investitionen für das Jahr zurückzieht.

Als Grund nannte die Microblogging-Plattform wachsende negative Auswirkungen der Ausbreitung des COVID-19 Virus auf das globale Betriebs- und Wirtschaftsumfeld sowie deren Auswirkungen auf die Nachfrage der Werbetreibenden.

Twitter geht nunmehr davon aus, dass der Unternehmensumsatz im ersten Quartal 2020 im Jahresvergleich „leicht zurückgehen“ wird. Auf US-GAAP Basis soll zudem das Betriebsergebnis negativ sein.

Die vom Unternehmen reduzierten Ausgaben aufgrund der COVID-19 Pandemie können die fallenden Werbeeinnahmen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 vermutlich nicht ausgleichen.

Für das erste Quartal 2020 erwartete das Social Media Netzwerk Twitter bislang einen Umsatz von 825 Mio. bis 885 Mio. US-Dollar. Das operative Ergebnis sollte bei 0 Mio. bis 30 Mio. US-Dollar liegen.

Meldung gespeichert unter: Microblogging, Social Media (soziale Medien), Ausblick (Prognose), Twitter, Hintergrundberichte, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...