Infineon rüstet sich für das Ende des Chip-Booms

Halbleiter: Chip-Hersteller

Dienstag, 7. Mai 2019 09:19

NEUBIBERG (IT-Times) - Der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies AG hat heute die Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019 veröffentlich und erneut Wachstum gezeigt.

Infineon Technologies Unternehmenszentrale

Infineon - Quartalszahlen

Die Infineon Technologies AG erwirtschaftete im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von acht Prozent auf rund 1,98 Mrd. Euro. Sequentiell (zum Vorquartal) aber ging wuchs der Umsatz noch um ein Prozent.

Die Segmentergebnismarge des deutschen Chip-Unternehmens lag im gleichen Zeitraum 2019 bei rund 16,7 Prozent und fiel damit zum Vorjahresquartal mit 17,1 Prozent.

Die bereits im Vorfeld nach unten korrigierte Prognose für den Umsatz und die Segmentergebnis-Marge im zweiten Quartal 2019 wurde damit erfüllt.

Das Nettoergebnis ging indes bei Infineon Technologies im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019 zum Vorjahr um 49 Prozent auf 231 Mio. Euro bzw. 0,2 Euro je Aktie zurück ()Vorjahr: 0,4 Euro).

Infineon erwirtschaftete einen Free-Cash-Flow aus fortgeführten Aktivitäten im gleichen Zeitraum von minus 137 Mio. Euro (Vorjahr: plus 334 Mio. Euro). Der operative Cash-Flow lag indes bei 215 Mio. Euro (Vorjahr: 310 Mio. Euro).

Infineon - Entwicklung der Segmente

Wachstum verzeichneten bei Infineon im Jahresvergleich die drei Segmente Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC) und Power Management & Multimarket (PMM).

Die höchste Marge mit 22,3 Prozent erzielte dabei das Segment PMM, gefolgt von IPC mit 19,3 Prozent und dem Kerngeschäft ATV mit 13,8 Prozent. Im Bereich Digital Security Solutions wurde mit 11,6 Prozent die niedrigste Marge erzielt.

Der Umsatz im Segment ATV stieg im zweiten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent auf 875 Mio. Euro. Die Unit IPC konnte den Umsatz um neun Prozent auf 347 Mio. Euro erhöhen.

Der Umsatz im Bereich PMM wuchs im gleichen Zeitraum 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 591 Mio. Euro. Die Unit DSS erzielte einen Umsatz von 164 Mio. Euro.

"Der Boom ist erst einmal vorbei, die Nachfragedynamik hat sich abgeschwächt. Darauf haben wir Ende März mit der Anpassung unserer Jahresprognose reagiert und uns auf geringeres Wachstum eingestellt. Gleichzeitig haben wir konsequent Maßnahmen ergriffen, um den Zyklus erfolgreich zu managen und Kosten zu senken. An strategischen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit von Infineon halten wir fest. Denn die langfristigen Aussichten in unseren wichtigen Zielmärkten wie Elektromobilität, automatisiertes Fahren, erneuerbare Energien, Rechenzentren und mobile Kommunikation sind hervorragend", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Chips, Ausblick (Prognose), Infineon Technologies, Halbleiter

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...