Guthabenkarten für Games sind als Weihnachtsgeschenke besonders beliebt

Weihnachten 2019

Mittwoch, 18. Dezember 2019 10:11

•           Mehr als 8,5 Millionen Menschen planen, Guthabenkarten zu Weihnachten zu verschenken

•           Guthaben für Games landen vor Musik und eBooks auf Platz 1

game - Verband Logo

game Pressemeldung

Berlin, 18. Dezember 2019 – Guthabenkarten haben sich zum beliebten Weihnachtsgeschenk entwickelt: Mehr als 8,5 Millionen Deutsche planen in diesem Jahr, entsprechende Karten zu verschenken. Besonders beliebt ist dabei Guthaben für Games. Mehr als 4 von 10 Deutschen, die vorhaben, Guthabenkarten zu Weihnachten zu verschenken, planen, welche für Games-Angebote unter den Weihnachtsbaum zu legen.

Damit rangieren die Guthabenkarten für Games weit vor Musik (27 Prozent) und eBooks (26 Prozent) auf Platz 1. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis einer repräsentativen Befragung von YouGov bekannt.

„Guthabenkarten haben sich für Millionen Menschen zur spannenden Geschenk-Option entwickelt: Ob für ein einzelnes Spiel, einen Online-Shop, eine Games-Flatrate oder andere Services: Bei der großen Vielfalt an verschiedenen Games-Angeboten im Netz ist für jede Gamerin und jeden Gamer das passende Angebot dabei“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game.

Meldung gespeichert unter: eBooks, Online-Games, Spielekonsolen, Music-Streaming, Mobile Games, game, Marktdaten und Prognosen, Spiele und Konsolen, Verbände

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...