Chinesischer Solarmodule-Produzent Trina Solar empfiehlt seinen Aktionären der Fusion und Privatisierung zuzustimmen

Privatisierung

Mittwoch, 7. Dezember 2016 16:52
Trina Solar Solarpark

CHANGZHOU (IT-Times) - Der chinesische Solarmodule-Hersteller Trina Solar Ltd. gab heute bekannt, wie mit dem Entschluss der Privatisierung umgegangen werden soll.

So will Trina Solar mit allen Beteiligten weiterarbeiten, die für den Abschluss der Transaktionen in der Vereinbarung und dem Fusions-Vorhaben vom 1. August 2016 vorgesehen sind.

Das Abkommen besteht zwischen der Muttergesellschaft Fortune Solar Holdings Limited, das Merger Subunternehmen Red Viburnum Company Limited und Trina Solar. Auch die Käufergruppe erwartet weiterhin, dass die Transaktion wie geplant abgeschlossen wird.

Meldung gespeichert unter: Solarmodule, Trina Solar, Solartechnik

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...