Apple erwartet für 2018 bis zu 20 Prozent weniger Absatz beim iPhone - Aktien von Lieferanten wie AMD, Dialog Semiconductor und Qualcomm auf Tauchstation

Smartphone-Hersteller

Freitag, 8. Juni 2018 13:40

CUPERTINO (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern Apple Inc. hat eine Prognose für die Produktion von neuen iPhone-Modellen veröffentlicht und rechnet in 2018 mit 20 Prozent weniger Absatz bei neuen Modellen.

Apple iPhone X Dual Cameras

Demzufolge wurden die Lieferanten bereits unterrichtet, bis zu rund 20 Prozent weniger Komponenten für drei neue iPhone Modelle herzustellen, die in der zweiten Jahreshälfte dieses Jahres auf den Markt kommen sollen.

Damit macht sich auch die Sorge breit, dass die langjährige Boom-Phase bei Smartphones allmählich ein Ende findet und Konsumenten weniger neue Geräte kaufen bzw. ihre alten Smartphone länger behalten.

Schlüsselmärkte wie China stagnieren bereits beim Smartphone-Verkauf. Verwunderlich ist das allerdings nicht, wenn man bedenkt, dass ein neues High-end Smartphone rund 1.000 Euro kostet.

Die heutige Meldung schickte jedenfalls die Aktien von Apple und Lieferanten wie Advanced Micro Devices (AMD) Inc., Broadcom Inc., Dialog Semiconductor plc., Micron Technology Inc. und Qualcomm Inc. auf Talfahrt.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD), Broadcom, Dialog Semiconductor, Micron Technology, Qualcomm, Smartphone, Mobile Chips, Chips, iPhone, iPhone 8, Apple iPhone X, Apple, Telekommunikation, Halbleiter

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...