Zynga kündigt Studioschließungen und Entlassungen an

Social-Gaming

Dienstag, 4. Juni 2013 08:40
Zynga_new.gif

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Der führende Social-Game-Entwickler Zynga kündigt substantielle Kosteneinsparungen an. Durch Studioschließungen und Entlassungen will der US-Spielentwickler zwischen 70 und 80 Mio. US-Dollar einsparen.

Insgesamt werden durch die Einsparungen 520 Stellen wegfallen, wodurch etwa 18 Prozent der weltweiten Beschäftigten des Unternehmens betroffen sind. Im Zuge der Restrukturierungsmaßnahmen will Zynga (Nasdaq: ZNGA, WKN: A1JMFQ) seine Entwicklungsstudios in Los Angeles, New York und Dallas schließen. Der Stellenabbau soll nach Zynga-Angaben zufolge im August 2013 abgeschlossen sein. Zynga CEO Mark Pincus sprach dabei von einem „harten Tag für Zynga“. Allerdings seien die Einschnitte notwendig, so der Manager.

Meldung gespeichert unter: zynga

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...