Yahoo Japan mit Breitband-Zugängen

Dienstag, 19. Juni 2001 14:57

Yahoo! Japan (Tokio: 4689, WKN: 916008 <YOJ.FSE> ): Yahoo Japan, die japanische Tochtergesellschaft des weltweit größten Internetportals, plant neue aggressivere Geschäftspraktiken einzuführen, um in Japan neue Impulse zu setzen.

Das Unternehmen plant für seine japanischen Kunden die Einführung von Breitbandzugängen. Damit soll die direkte Konkurrenz zu Nippon Telegraph & Telephone Corp. forciert werden. Yahoo erhofft sich von dieser Strategie steigende Umsätze, nachdem die Online Werbeeinnahmen massiv eingebrochen sind. Yahoo Japan und Softbank Corp., die mit einem Mehrheitsanteil von 51 Prozent an Yahoo Japan beteiligt ist, planen in gemeinsamer Kooperation die Breitbandservices im Großraum Tokio noch in diesem Monat anzubieten. Ein Ausweitung auf ganz Japan soll bis Ende August realisiert werden. Bis zum Jahresende planen die beiden Firmen rund 1 Mio. Neukunden für die Dienstleistungen gewinnen zu können.

Softbank Gründer Masayoshi Son hat sich auf Investitionstätigkeiten im Bereich der Breitbandnetzwerke spezialisiert. Damit sollen die großen Verluste aus den Investments im Bereich der Internet Start-Up´s ausgeglichen werden. Nachdem Yahoo Japan in letzter Zeit über sinkende Umsätze im Bereich der Online-Werbeeinnahmen berichtet hat, die bisher mit über 90 Prozent der wichtigste Umsatzfaktor des Portals waren, hat man nach Möglichkeiten gesucht, um neue Umsatzquellen zu generieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...