Xilinx: Kosten sparen, Rentabilität steigern

Freitag, 11. Februar 2011 10:41
Xilinx

SAN JOSE (IT-Times) - Der führende Hersteller von programmierbaren Logic-Chips, Xilinx, agierte in den vergangenen Geschäftsjahren ausgesprochen konstant: Der Umsatz bewegte sich in drei aufeinander folgenden Jahren auf gleichem Niveau. Das Nettoergebnis und auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sank indes drei Jahre in Folge. Beim Free Cash-Flow sah die Sache nicht anders aus.

In den Geschäftsjahren 2006/2007 und 2007/2008 lag der Umsatz von Xilinx jeweils bei 1,84 Mrd. US-Dollar. In den zwei Folgejahren sank er marginal auf jeweils 1,83 Mrd. US-Dollar. Konnten EBIT und Nettoergebnis von 2006/2007 auf 2007/2008 noch gesteigert werden, so sank das EBIT von 2007/2008 auf 2009/2010 um 11,5 Prozent, das Nettoergebnis fiel im gleichen Zeitraum um 3,2 Prozent. Der Free Cash-Flow, der die Innenfinanzierungskraft eines Unternehmens darstellt, verlor in diesem Zeitraum insgesamt 1,7 Prozent. Demnach hat Xilinx in diesen drei Jahren an Rentabilität eingebüßt.

Meldung gespeichert unter: Xilinx

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...