Xerox: Falschbuchungen von zwei Mrd. US-Dollar

Freitag, 28. Juni 2002 12:50

Nachdem WorldCom-Bilanzskandal scheint sich ein weiterer Fall anzubahnen. Der Kopierer- und Hightech-Spezialist Xerox (NYSE: XRX<XRX.NYS>, WKN: 853906<XER.FSE>) wird nach eigenen Angaben nach Umsatzzahlen im Volumen von insgesamt zwei Mrd. US-Dollar korrigieren müssen. Wie Unternehmenssprecher weiter mitteilten, wurden diese in den vergangenen fünf Jahren falsch verbucht. Das angesehene Wirtschaftsblatt Wall Street Journal geht sogar von Falschbuchungen von bis zu sechs Mrd. US-Dollar aus.

In diesem Zusammenhang wird Xerox so bald als möglich seine Geschäftsberichte überarbeiten und für die Jahre 1997 bis 2000 neu darstellen, nachdem die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) im April Unregelmässigkeiten in der Xerox-Bilanz festgestellt hatte. Insgesamt hatte Xerox in den betroffenen Jahren von 1997 bis 2000 Umsatzerlöse von drei Mrd. Dollar, sowie Gewinne von insgesamt 1,5 Mrd. US-Dollar ausgewiesen. Auch die Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres 2001 sollen nochmals überprüft werden, heißt es aus London.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...