WorldCom: Finanzskandal lässt Aktie einbrechen

Mittwoch, 26. Juni 2002 08:36

Nachdem der zweitgrößte Telefonanbieter der USA, WorldCom (Nasdaq: WCOM<WCOM.NAS>, WKN: 881477<WCO.FSE>), Kosten in Höhe von 3,8 Mrd. US-Dollar nicht in der Bilanz berücksichtigte, muss das Unternehmen seine Bilanzen für das vergangene Geschäftsjahr 2001, sowie für das erste Quartal 2002 überarbeiten und neu darstellen. Zu dieser Vereinbarung kommt das Unternehmen mit der US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission). Nach den festgestellten Bilanzierungsfehlern kündigte das Unternehmen die Entlassung seines Finanzchefs an, nachdem vor Wochen bereits WorldCom-Chef Bernie Ebbers seinen Posten räumen musste.

Bedingt durch die falsche Darstellung der Bilanzen scheinen auch Gespräche mit Banken über weitere Kreditlinien in Höhe von bis zu fünf Mrd. US-Dollar gefährdet. WorldCom hatte bereits Zusagen über entsprechende Mittel, welche zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung gestellt werden sollten. Sollten diese Mittel nicht wie geplant bereit gestellt werden, droht dem Unternehmen bereits im nächsten Jahr die Zahlungsunfähigkeit, so Analysten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...