WorldCom beantragt Gläubigerschutz

Montag, 22. Juli 2002 08:29

Der US-Telekomkonzern WorldCom (Nasdaq: WCOM<WCOM.NAS>, WKN: 881477<WCO.FSE>) beantragte gestern Gläubigerschutz nach US-Konkursgesetz Chapter 11. Das Unternehmen, welches nach Falschbuchungen in der Bilanz in Höhe von 3,85 Mrd. US-Dollar ins Visier der Wertpapieraufsichtsbehörde geriet, leidet unter einer Schuldenlast von mehr als 30 Mrd. US-Dollar. Zuletzt wollten Banken bereits eingeräumte Kreditlinien nicht mehr freigeben, so dass sich das Unternehmen zu diesem Schritt gezwungen sah, heißt es aus Philadelphia.

WorldCom-Chef John Sidgmore sieht den Konkursantrag allerdings als Chance für sein Unternehmen. Im Rahmen des Insolvenzverfahrens soll WorldCom saniert werden und als solide Firma wieder hervorgehen. Mit mehr als 60.000 Beschäftigten in über 65 Ländern weltweit gilt WorldCom als eines der größten Hightech-Konzerne weltweit. Internationale Niederlassungen sollen von dem Konkursantrag zunächst nicht betroffen sein.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...