Wird Murdoch Premiere doch komplett übernehmen?

Dienstag, 10. Februar 2009 12:25
Premiere-Gebaeude.jpg

MÜNCHEN - Das der australische Medienunternehmen Rupert Murdoch bereits seit langem Interesse an dem Pay-TV-Anbieter Premiere AG (WKN: PREM11) hat, ist bekannt. Nun bekommen aber Gerüchte über eine mögliche Komplettübernahme des Senders durch Murdoch neue Nahrung. 

News Corp., das Medienunternehmen Murdochs, musste selbst in 2008 starke Verluste hinnehmen, unter anderem durch gesunkene Werbeeinnahmen. Dennoch soll, so eine Meldung der Süddeutschen Zeitung Murdoch weiterhin Interesse an einer Übernahme von Premiere zeigen. Momentan ist News Corp. mit rund 25 Prozent an Premiere beteiligt und wies bislang Gerüchte über eine mögliche Anteilserhöhung zurück. Nun sollen aber Pläne im Raum stehen, den Anteil Murdoch in absehbarer Zeit auf 100 Prozent zu erhöhen. 

Dabei könnte Murdoch auch eine Entscheidung der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) in die Hände spielen. Diese entband News Corp. und damit verbundene Unternehmen von der Verpflichtung, ein Pflichtangebot an die Premiere-Aktionäre abzugeben. Somit könnte Murdoch die eigenen Anteile sukzessive weiter erhöhen. 

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...