Windows kein Markenname

Freitag, 17. Mai 2002 14:29

Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft (WKN: 870 474<MSF.FSE>; Nasdaq: MSFT<MSFT.NAS>) musste erneut eine Schlappe vor Gericht hinnehmen. Diesmal gegen das Start-up Unternehmen Lindows.com.

Schon zum zweiten Mal hat das Bezirksgericht in Seattle eine Klage seitens des Konzernriesen abgewiesen, in der dieser aufgrund der Namensähnlichkeiten von Lindows zu Windows versucht hat, den eigenen Produktnamen als Markennamen zu deklarieren und „Lindows.com“ zu unterbinden. Damit kommt das Urteil des Gerichtes dem gleich, welches schon im Dezember letzten Jahres diesbezüglich gefallen ist. In der Begründung des Urteils heißt es: „Der Name „Windows“ ist kein schützenswürdiger Markenname, sondern ein allgemeiner Gattungsname.“ Eine Verwechslungsgefahr sei nicht gegeben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...