WhatsApp erhält Update - Koum verspricht Schutz der Privatsphäre

Mobile Messaging

Dienstag, 18. März 2014 10:23
WhatApps_new.gif

NEW YORK (IT-Times) - Schon bald wird der beliebte Mobile-Instant-Messenger WhatsApp zum Social-Networking-Giganten Facebook gehören. WhatsApp-Mitgründer Jan Koum baut Befürchtungen im Blog-Post vor, wonach die Übernahme kaum Einfluss auf das Unternehmen haben wird.

Koum verspricht, dass sich durch die Übernahme durch Facebook (Nasdaq: FB, WKN: A1JWVX) für WhatsApp-Nutzer nichts ändern wird. Dies betrifft insbesondere Verfahren, wie und welche Daten WhatsApp von seinen Nutzern sammelt. Zudem erhielt WhatsApp am Vortag ein Update, wodurch Nutzer weitere Datenschutzeinstellungen vornehmen können, berichtet das Wall Street Journal. Durch die neuen Optionen können Nutzer beispielsweise ihr Profilfoto verschwinden lassen, eine Option, die Facebook-Nutzer nicht haben. In den neuen Datenschutzeinstellungen können WhatsApp-Nutzer auch entscheiden, ob ein Profil-Foto für jeden, nur für bestimmte Kontakte oder für niemanden ersichtlich ist.

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...