Western Digital zieht Bilanz und warnt vor schwachen Zahlen

Donnerstag, 22. Juli 2010 15:17
Western Digital

LOS ANGELES (IT-Times) - Der US-Festplattenhersteller Western Digital Corp (NYSE: WDC, WKN: 863060) kann zwar seine Umsätze im vergangenen vierten Fiskalquartal 2010 weiter steigern, bleibt aber insgesamt hinter den Umsatzerwartungen des Marktes zurück.

Im vergangenen Juniquartal setzte Western Digital Corp (WDC) 2,4 Mrd. US-Dollar um, nach Einnahmen von 1,9 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Dabei brachte WDC 49,7 Millionen Laufwerke zur Auslieferung. WDC hatte im ersten Quartal 2010 Seagate zumindest bei den Auslieferzahlen von der Spitze als größter Festplattenhersteller verdrängt.

Dabei konnte WDC einen Nettogewinn von 265 Mio. Dollar oder 1,13 Dollar je Aktie realisieren, nach einem Profit von 196 Mio. Dollar oder 86 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen erwirtschaftete WDC einen Nettogewinn von 1,23 Dollar je Aktie und verfehlte damit die Markterwartungen der Analysten, die im Vorfeld mit einem Plus von 1,35 Dollar je Aktie sowie mit Einnahmen von 2,45 Mrd. Dollar gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Western Digital

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...