Western Digital warnt vor niedrigeren Umsätzen infolge der Thailand-Flut

Donnerstag, 20. Oktober 2011 11:00
Western Digital

IRVINE (IT-Times) - Der weltweit führende Festplattenhersteller Western Digital Corp (WDC) hat zwar im vergangenen ersten Fiskalquartal 2012 seine Umsätze gegenüber dem Vorjahr nochmals steigern können, gleichzeitig warnt das Unternehmen vor Umsatzverlusten durch die aktuelle Überschwemmung in Thailand. Wie WDC erklärt, werde man mehrere Quartale benötigen, um die Schäden in den thailändischen Fertigungsanlagen durch die jüngsten Überschwemmungen zu beheben.

Für das vergangene Septemberquartal meldet WDC (NYSE: WDC, WKN: 863060) einen Umsatzanstieg auf 2,7 Mrd. Dollar, nach Einnahmen von 2,4 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn kletterte dabei auf 239 Mio. Dollar oder 1,01 Dollar je Aktie, nach einem Nettogewinn von 197 Mio. Dollar oder 0,84 Dollar je Aktie im Jahr vorher.

Die Ergebnisse beinhalten Belastungen und Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme von Hitachi Global Storage Technologies (Hitachi GST) in Höhe von 21 Mio. Dollar. Ausgenommen etwaiger Sonderaufwendungen konnte WDC einen Nettogewinn von 260 Mio. Dollar oder 1,10 Dollar je Aktie realisieren. Analysten hatten an dieser Stelle nur mit Einnahmen von 2,48 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 0,96 Dollar je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Western Digital

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...