Western Digital erholt sich von der Thailand-Flut - Gewinn sinkt allerdings um 36 Prozent

Dienstag, 24. Januar 2012 10:09
Western Digital

IRVINE (IT-Times) - Der US-Festplattenhersteller Western Digital Corp (WDC) hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2012 einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen, nachdem das Unternehmen 199 Mio. Dollar für die Behebung der Flutschäden in Thailand zurückstellte.

Der Umsatz brach im jüngsten Quartal bedingt durch die Lieferunterbrechungen um 19 Prozent auf 2,0 Mrd. US-Dollar ein, nachdem WDC im Vorjahr noch Einnahmen von 2,48 Mrd. Dollar ausweisen konnte. Der Nettogewinn sank um 36 Prozent auf 145 Mio. Dollar oder 61 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 225 Mio. Dollar oder 96 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte WDC (NYSE: WDC, WKN: 863060) einen Nettogewinn von 1,51 Dollar je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld mit Einnahmen von 1,83 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 65 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Western Digital

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...