Vor der Fusion: Alcatel gliedert Satellitensparte aus

Mittwoch, 5. April 2006 00:00

PARIS - Vor der Fusion mit dem US-Telekommunikationsausrüster Lucent Technologies (NYSE: LU<LU.NYS>, WKN: 899868<LUC.FSE>) macht Alcatel S.A. (WKN: 873102<CGE.FSE>) Kehraus. Die Satellitensparte der Franzosen wird mit der des Rüstungs- und Elektronikkonzerns Thales zusammengelegt, wie beide Unternehmen heute bekannt gaben.

Demnach bezahlt Thales für die Sparte 673 Mio. Euro. Im Gegenzug steuert Alcatel das eigene Satellitengeschäft Alcatel Alenia Space bei. Was mit dem 33prozentigen Anteil der italienischen Finmeccanica an dem Joint Venture passiert, wurde nicht erwähnt. Gleichwohl bekommt Alcatel im Zuge der Transaktion weitere Anteile an Thales, die Beteiligung erhöht sich von derzeit 9,5 auf 21,6 Prozent. Auf der anderen Seite reduziert der französische Staat sein Paket um 4,2 auf 27,1 Prozent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...