Vollständige Übernahme von Consors nicht gelungen

Freitag, 12. Juli 2002 12:10

Die vollständige Übernahme des deutschen Online-Brokers Consors Discount Broker AG (WKN:542700<CSO.FSE>) durch die französische Großbank BNP Paribas SA (Paris: PBNP<PBNP.PSE>, WKN: 887771<BNP.FSE>) ist vorläufig nicht gelungen. So hält die BNP nach dem Auslaufen des Übernahmeangebots nur 91,54 Prozent der Anteile an Consors. Um aber ein Herausdrängen der Kleinaktionäre durch eine Barabfindung („Squeeze-out“) zu ermöglichen, bräuchte die Bank 95 Prozent der Anteile.

BNP hatte an dem Discount-Broker 66,43 Prozent von der Muttergesellschaft Schmidt Bank erworben, die nach hohen Verlusten ums wirtschaftliche Überleben kämpfen musste. Außerdem wurde den restlichen Aktionären ein Übernahmeangebot von 12,4 Euro pro Aktie gemacht. So konnten bis Donnerstagabend weitere 25,11 des Grundkapitals erworben werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...