Voicestream muß seine Übernahmen verdauen

Donnerstag, 15. Februar 2001 11:48

Voicestream Wireless Corporation (Nasdaq: VSTR, WKN: 922194) Der US-Mobilfunkanbieter Voicestream hat im vierten Quartal 2000 deutliche Verluste ausgewiesen und mit diesem Ergebnis selbst die zurückhaltenden Erwartungen der Analysten noch enttäuscht.

Der Netto-Fehlbetrag habe sich im Berichtszeitraum auf 807 Millionen Dollar nach 151,7 Millionen Dollar im Vorjahr belaufen, teilte das in Bellevue ansässige Unternehmen am Mittwochabend nach US-Börsenschluss mit. Dies entspreche einem Verlust je Aktie von 3,49 Dollar, der Verlust betrug im Vorjahr minus 1,58 Dollar. Analysten hatten einer Umfrage von First Call/Thomson Financial zufolge mit einem geringeren Minus von 2,77 Dollar pro Aktie gerechnet. Der Umsatz legte den weiteren Angaben zufolge im Schlussquartal 2000 auf 649,9 Millionen Dollar von 163,8 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum zu.

Dagegen legten die Quartals- wie Gesamtjahresumsätze deutlich zu: Sie zogen in den letzten drei Monaten des Jahres um rund 300 Prozent auf 650 Mio. Dollar und im Gesamtjahr in etwa gleichem Ausmaß auf gut 1,9 Mrd. Dollar an. Die Zahl der Kunden stieg im vierten Quartal um 602.000 auf insgesamt 3,9 Millionen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...