Vivendi mit radikaler Sanierung

Donnerstag, 26. September 2002 12:21

Vivendi Universal (Paris: PEX, WKN: 591068) plant mit radikalen Maßnahmen eine Verbesserung seiner derzeitigen Geschäftslage. Jean-Rene Fourtou, Chef des französisch-amerikanischen Mischkonzerns, plant den Konzern auf die Sparte Unterhaltungselektronik auszurichten. Mit dem Verkauf von Vermögenswerten soll die Liquidität gesteigert werden. Fourtou war vor 100 Tagen an die Spitze des Konzerns gewählt worden. Das Unternehmen befand sich damals in einer ernsten Liquiditätskrise.

In den kommenden 18 Monaten sollen Beteiligungen im Wert von 12 Mrd. Euro verkauft werden. In den kommenden 8 Monaten sollen Bereits Beteiligungspositionen für 5 Mrd. Euro verkauft werden. Bis Ende 2004 sollen so die Schulden des Konzerns auf 6 Mrd. Euro gesenkt werden. Derzeit besitzt das Unternehmen einen Schuldenberg in Höhe von 17 Mrd. Euro.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...