Vivendi mit einem Bieter weniger

Dienstag, 26. August 2003 12:27

Vivendi Universal SA (Paris: PEX<PEX.PSE>; WKN: 591068<VVU.ETR>): Liberty Media hat das Angebot für die USA-Sparte von Vivendi Universal zurückgezogen. Somit bieten nur noch zwei Unternehmen für die Sparte mit.

Der von John Malone geführte Medienkonzern Liberty Media begründete den Rückzug damit, dass man aus der übernommenen Sparte nicht genügend Wert schöpfen könnte, die die geforderte Kaufsumme von 14 Mrd. Dollar rechtfertigen würde. „Die möglichen Synergieeffekte mit unseren anderen Unternehmungen reichen nicht aus, um den erwarteten Transaktionswert zu rechtfertigen“, sagte der Präsident von Liberty, Robert Bennett.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...