VimpelCom zieht sich aus Kanada zurück

Telekommunikationsnetzbetreiber

Freitag, 22. März 2013 17:15
Vimpelcom

MOSKAU (IT-Times) - VimpelCom will sein kanadisches Geschäft verkaufen. Die Schweizer Großbank UBS wurde mit dem Verkauf der Mobilfunksparte Wind Mobile beauftragt.

Derzeit strukturiert VimpelCom sein Portfolio neu, um die Schuldenlast zu reduzieren und den Cash-Flow aufzubessern. Um sich auf die profitablen Geschäftsbereiche konzentrieren zu können, will man nun Geschäftsbereiche abstoßen. Die kanadische Wind Mobile fällt der Restrukturierung als erstes zum Opfer. Erste Gebote von Interessenten sollen zwischen 500 Mio. und einer Mrd. US-Dollar liegen. Wind Mobile CEO Anthony Lacavera soll schon erste Gespräche mit dem im Besitz des ägyptischen Milliardärs Naguib Sawiris befindlichen Investor Accelero Capital geführt haben. Sogar eine Finanzierung sei schon gesichert, so der Nachrichtendienst Reuters. Über weitere Bieter gibt es bisher keine Informationen. VimpelCom und UBS äußerten sich nicht offiziell zu den Spekulationen.

Meldung gespeichert unter: Vimpelcom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...