Versatel wird seine Prognose für 2001 korrigieren

Montag, 6. August 2001 15:18

Versatel Telecom International (Amsterdam: VERSA<VERSA.ASX>;WKN: 924266<VT3.FSE>): Das niederländische Telekommunikationsunternehmen Versatel will am Dienstag bei der Präsentation der Zahlen vom 2. Quartal seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr korrigieren.

Analysten rechnen mit einem Rückgang des Verlustes bei Versatel. Im Durchschnitt prognostizieren sie für das 2. Quartal einen Verlust von 20,6 Millionen Euro, nach einem Verlust von 25,8 Millionen Euro im 1. Quartal. Begründet wird die Prognose damit, dass das Unternehmen eine größere Datenmenge über seine Glasfasernetzwerke abgewickelt hat. Außerdem hat die Gesellschaft Kosten eingespart, indem es Kunden von geleasten Netzwerken in seine eigenen umgeleitet hat.

Versatel wird Dienstag nach eigenen Angaben bei der Vorlage des Ergebnisses vom 2. Quartal gleichzeitig seine Prognose für das Geschäftsjahr 2001 nach unten revidieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...