Verliert Infineon Siemens?

Montag, 6. Juni 2005 16:43

MÜNCHEN – Der deutsche Chiphersetller Infineon Technologies AG (WKN: 623100<IFX.FSE>) muss befürchten, dass mit Siemens sein wichtigster Abnehmer von Speicherchips für Handygeräte wegfällt.

Wie verschiedene Quellen heute berichteten, steht Siemens kurz davor, ein Joint Venture mit dem taiwanesischen Unternehmen BenQ einzugehen. Der deutsche Konzern will seine Handysparte endlich aus der Verlustzone führen und sieht in der Kooperation eine Chance dazu. Infineon seinerseits fürchtet nun, dass man aufgrund des Joint Ventures zukünftig nicht mehr als Lieferant von Speicherchips für Siemens ausgewählt wird. BenQ, ein Ableger des Computerherstellers Acer, könnte könnte dafür sorgen, dass Siemens die Chips für Handy zukünftig von einem anderen Anbieter bezieht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...