Verkauf von physikalischen Videospielen in den USA um 20 Prozent gesunken

Freitag, 9. März 2012 17:14
Renesas Electronics Logo

WASHINGTON (IT-Times) - Im Rahmen einer Marktanalyse stellte die NPD Group fest, dass der Verkauf von physikalischen Videospielen, dazu benötigter Hardware sowie Zubehör in den USA stark zurückgegangen ist.

Nach Daten der NPD Group, Inc. fiel der Verkauf von physikalischen Videospielen, Videospiel-Hardware und Zubehör im Einzelhandel in den USA im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent. Im Februar des Jahres 2010 konnte ein Umsatz von 1,33 Mrd. US-Dollar erzielt werden. Dieser lag im Februar dieses Jahres bei 1,06 Mrd. Dollar. Bei Videospiel-Hardware konnte ein Umsatzrückgang von 18 Prozent beobachtet werden, während der Umsatz bei Zubehör um 16 Prozent zurückging. Der Umsatz, der durch Videospiel-Software generiert wurde, ging um 23 Prozent zurück. Spitzenreiter bei den Plattformen ist nach wie vor die Xbox von Microsoft.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...