Verizon will 10.000 Arbeitsplätze abbauen

Dienstag, 5. März 2002 08:48

Der größte lokale US-Telefonanbieter Verizon Communications (NYSE: VZ<VZ.NYS>, WKN: 868402<BAC.FSE>) will in diesem Jahr weitere 10.000 Arbeitsplätze abbauen, um seine Kosten weiter zu senken. Als Grund für den Stellenabbau führt Verizon-Chef Ivan Seidenberg schwächere Wachstumszahlen im Umsatz an.

Bereits im vergangenen Jahr baute der Telekomdienstleister 29.000 Arbeitsplätze ab. Der Jobabbau geht einher mit dem schwachen Umsatzwachstum der Gesellschaft. Verzeichnete das Unternehmen im vorhergehenden Quartal noch ein Umsatzwachstum von 2,8 Prozent, fiel das Wachstum im Vorquartal mit unter einem Prozent unter den Erwartungen aus. Auch Konkurrent Qwest Communications musste im vergangenen Jahr Stellen abbauen, nachdem das Unternehmen seine Umsatz- und Ertragserwartungen nicht erfüllen konnte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...