Verizon lässt MCI-Deadline verstreichen

Montag, 2. Mai 2005 09:36

NEW YORK - Der führende US-Telefonkonzern Verizon Communications (NYSE: VZ<VZ.NYS>, WKN: 868402<BAC.FSE>) ließ am Freitag eine entsprechende Deadline verstreichen, wonach das Unternehmen auf das jüngste Qwest-Übernahmeangebot von nahezu zehn Mrd. Dollar oder umgerechnet 30 US-Dollar je MCI-Aktie hätte reagieren müssen. So legte Verizon weder ein neues Angebot vor, noch forderte das Unternehmen eine so genannte Breakup-Gebühr in Höhe von 250 Mio. US-Dollar zurück.

Zusätzlich sieht sich MCI auch von Seiten Qwest Communications International unter Druck. Das Unternehmen hatte angekündigt, sein Angebot in Höhe von nahezu zehn Mrd. Dollar am Montag Mitternacht zurückzuziehen, sollte sich der MCI-Aufsichtsrat nicht klar hinter das jüngste und deutlich höhere Qwest-Angebot stellen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...